> Zurück

Fischereiberatungsstelle (FIBER)

Jetzer Mathias 14.10.2019

Ich stelle Euch die Fischereiberatungsstelle vor, da ich von ihr in Zukunft des öfteren interessante Informationen zitieren möchte, damit Ihr im Verein sowie auch sonstige Interessierte durch die breitere Streuung der Neuigkeiten besser erreicht werden können. Mein erster persönlicher Kontakt war durchwegs positiv, habe ich doch innert Kürze bereits eine sehr freundliche und präzise Antwort auf eine Anfrage erhalten.

 

Die Schweizer Fischereiberatungsstelle ist ein Bindeglied zwischen fischereirelevanter Forschung (z.B. eawag), Verwaltung (z.B. FAFU) und der Angelfischerei (SFV sowie allen angeschlossenen Kantonalverbänden und somit auch uns Fischern). FIBER vermittelt wissenschaftliche Erkenntnisse und informiert über Entwicklungen in der Verwaltung in den Bereichen Gewässer, Fischökologie und Fischereimanagement. FIBER hat zur Zeit folgende Schwerpunkt-Themen:

  • Die Erhaltung und Förderung der Naturverlaichung und die damit verbundene Wichtigkeit des Schutzes und der Aufwertung von Kleingewässern
  • die Aufwertung und Vernetzung der Lebensräume
  • die Vielfalt von Fischen, insbesondere auch die Vielfalt innerhalb von Arten

Durch Beratung und Weiterbildung der Fischer soll eine nachhaltige Fischerei gefördert werden. Dafür organisiert FIBER regelmässig Seminare und Workshops, publiziert Broschüren oder Newsletter zu aktuellen Themen und bietet Vorträge für Vereinsanlässe an.

 

Die FIBER beschäftigt zur Zeit zwei Personen, welche auf Ihrem beruflichen Werdegang vorgängig auch an der eawag (Wasserforschungsinstitut des ETH-Bereichs) tätig waren: Corinne Schmid und Philip Dermond sind eng mit unseren Fischen verbunden und tauchen respektive angeln selber mit Leidenschaft. Mehr Informationen über die beiden Personen erhaltet Ihr über die markierten Links (Namen).

 

Wer ständig auf dem Laufenden sein möchte, kann sich für den kostenlosen Newsletter ganz einfach anmelden.

 

ps: Die FIBER ist eine Kommunikationsstelle, daher kann sie bei Notfällen keine Soforthilfe leisten. Wenn Ihr eine Gewässerverschmutzung, ein Fischsterben oder etwas ähnliches melden möchten, kontaktiert bitte die örtliche Polizei und Fischereiaufsicht.