, Jetzer Mathias

Fisch und Tier des Jahres 2021

Alet und der Bachflohkrebs

Der Alet - Fisch des Jahres 2021

Auf den ersten Blick ist er ein unscheinbarer Allerweltsfisch, doch was ihm in diesen Krisenzeiten gelingt, ist spektakulär. Der Alet ist ein Überlebenskünstler, der sich selbst in ökologisch degradierten Gewässern behauptet. Soviel Anpassungsfähigkeit und Robustheit verdient Bewunderung und Interesse. Der Alet ist ein hoffnungsvoller Beweis für die Widerstandskraft der Natur.

So beinahe jeder Fischer wird schon seine Bekanntschaft mit dieser Art gemacht haben, ist doch der Alet in Seen, Flüssen aber auch Bächen vom Ufer aus mit dem Zapfen, einer einfachen Montage und vielerlei natürlichen Ködern wie Mais, Wurm oder auch Kirschen relativ einfach zu befischen oder auch oft einfach von blossem Auge gut zu erkennen, erreichen sie doch auch gerne mal stattliche Grössen.

Damit auch weniger harte Arten eine Zukunft in unserem Land haben, bleibt viel zu tun! Erfahrt dazu mehr im Dossier des SFV unter Fisch des Jahres.

 

Der Bachflohkrebs - Tier des Jahres 2021 von Pro Natura

Wer in einem Bach schon mal den einen oder anderen Stein umgedreht hat, wird auch dieses Tier zu Gesicht bekommen haben. So klein die Tiere auch sind, umso wichtiger sind sie für das Ökosystem eines Baches. Sie zersetzen Blätter, welche in`s Bachbett gelangen und bieten ihrerseits Nahrung für Fische und viele andere Tiere, welche von einem intakten Gewässer abhängig sind. Pestizide und schlecht geklärte Abwässer schädigen oder töten gar die Tiere. Sie sind ein guter Indikator für die Wasserqualität. Über 40 verschiedene Unterarten des Bachflohkrebses wurden in der Schweiz schon nachgewiesen. Erfahrt mehr über diese auch für uns Fischer enorm wichtigen Tiere auf der Webseite von Pro Natura. Schützen wir unsere Gewässer und unser Grundwasser, so helfen wir nicht nur den Fischen, sondern auch uns Menschen. Auch wir brauchen sauberes und qualitativ hochwertiges Wasser!